Neues in der psychiatrischen Pflege

BFLK Fachtagung am 10. Mai 2012 im KEH

Die Pflege im Allgemeinen und die psychiatrische Pflege im Speziellen haben sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Nicht nur im Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) Berlin, Veranstaltungsort des BFLK Pflegefachtages, sind die Abteilungen dabei, Prozesse und Organisation neu zu gestalten oder Etabliertes zu optimieren. Um anhand beispielhafter Modelle aus der Praxis Erfahrungen weiterzugeben und pflegewissenschaftlich fundierte Informationen zu erhalten, veranstaltete der Landesverband Berlin-Brandenburg der Berufsfachvereinigung Leitender Krankenpflegekräfte in der Psychiatrie e. V. (BFLK) am 10. Mai 2012 seinen „Pflegefachtag Psychiatrie“ mit dem Thema „Was gibt es Neues in der psychiatrischen Pflege?“ im KEH.
Nach der Begrüßung durch Pflegedirektor Uwe Kropp, zugleich BFLK-Vorsitzender für Berlin-Brandenburg, befasste sich der Fachtag unter anderem mit Themen wie der „Adherence Therapie als Intervention in der ambulanten psychiatrischen Pflege“ (Michael Löhr, Gütersloh), der „Implementierung der Dialektisch-Behavioralen Therapie auf einer Psychotherapiestation“ (Frank Stapf-Teichmann, Universitätsklinikum Gießen und Marburg) oder dem demenziell erkrankten Menschen im Akutkrankenhaus (Eckehard Schlauß, KEH). Ein weiterer sehr interessanter Vortrag mit dem Titel EX- IN „Licht am Ende des Tunnels“ zeigte die Möglichkeiten auf Psychiatrieerfahrene als Mitarbeiterinnen udn Mitarbeiter zu gewinnen.

Höhepunkt am Nachmittag war die Verleihung des BFLK-Pflegepreises 2011. Im Anschluss an die Laudatio von Frau Dr. Angelika Pillen wurden die Preise für die drei bestbewerteten Konzepte überreicht. Danach stellten die Preisträger ihre Konzepte vor.

Die Preisträgerinnen und deren Vorträge lesen Sie auf der "Pflegepreis"

 

Veranstaltung: