Verleihung des 3. Bundespflegepreises der BFLK

R. Kleßmann – BFLK-Pressereferent

Bild: vorne von links: J. Dondalski (Jurymitglied), S. Vaupel, E. Gläsker, J. Grune

hinten von links: H. Lepper (1. Vorsitzender der BFLK), C. Knab, M. Biskamp, G. Schnieders

Verleihung des 3. Bundespflegepreises der BFLK

Auf der diesjährigen Jahrestagung 2014 der BFLK im Kloster Irsee, Bayern wurde zum dritten Mal, nach 2010 und 2012 der Bundespflegepreis gewürdigt und verliehen.

Die Gewinnerin und damit erste Preisträgerin ist Frau Esther Gläsker aus dem Klinikum Lippe in Bad Salzuflen, Nordrhein-Westfalen mit ihrem Projekt: "Implementierung eines Familiennachmittages in der Kinder- und Jugendpsychiatrie". Die Laudatio hielt Claudia Knab, 2. Vorsitzende des VdP Landesverband Bayern. Sie stellte das Engagement der Preisträgerin heráus und die Möglichkeit für betroffene familien durch das Projekt in Kontakt zu kommen, sich zu entspannen, Gemeinschaft und Glück zu erleben. Frau Gläsker, die mit ihrer ganzen Familie nach Irsee gereist war, verstand es, in ihrer Präsentation mit Bildern eines von ihr organisierten Familiennachmittages, das Publikum zu beiendrucken und zu überzeugen. Die Einbeziehung der Familien und der Eltern in die Behandlung psychisch kranker Kinder und Jugendlicher ist ein Schwerpunkt der psychiatrischen Pflege. Das Projekt von Frau Gläsker ist das beste Beispiel, wie dieser Schwerpunkt umgesetzt werden kann.

Der zweite Preis ging an Herrn Stphan Vaupel aus der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie in Haina, Hessen mit seinem Projekt: "befragung zur Lebensqualität langzeituntergebrachter Forensikpatienten". Die Laudatio hielt Martin Biskamp, 1. Vorsitzender des BFLK-Landesverbandes Hessen. Herr Vaupel stellte in seiner Präsentation die Ergebnisse einer langjährigen internationalen Studie vor, bei denen Patienten und Mitarbeiter zur Lebensqualität in forensischen Kliniken befragt wurden.

Der dritte Preis ging an Jens-Olaf Grune aus dem Asklepios Fachklinikum Göttingen, Niedersachsen mit seinem Projekt: "Pflegekurse für Angehörige von Menschen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen". Die Laudatio hielt Georg Schnieders, 2. Vorsitzender des BFLK-Landesverbandes Niedersachsen/ Bremen. Die gelungene und überzeugende darstellung, die Ideen das Projekt auszuweiten, lassen den Schluss zu, dass das Projekt bereits jetzt schon in der Praxis angekommen ist.

Alle Preisträger haben sich im Jahr 2013 bereits auf Landesebene gegen viele innovative Projekte durchgesetzt. Der Bundespflegepreis ist mit mehreren Hundert Euro dotiert.

Veranstaltung: